Okame mit Maske, 19. Jh., Elfenbein, Höhe 4,4 Zentimeter: Taxe 1200/1500 Euro.25.6.2060  -  Eine Okame-Figur aus der Sammlung von Edmond de Goncourt verbreitet gute Laune, wenn Lempertz japanische Elfenbeinschnitzereien in Köln versteigert.

 
Okame, die japanische Gottheit der guten Laune, wird als Netsuke oft in eindeutig zweideutigen Situationen dargestellt. Und Edmond de Goncourt, die führende französische Lästerzunge des späten 19. Jahrhunderts, wird seinen Spaß an diesem Stück gehabt haben. Die kleine Elfenbeinschnitzerei befand sich in seiner Ostasiatika-Sammlung, die ein Jahr nach Goncourts Tod in Paris versteigert und dadurch zerstreut wurde – ganz im Sinne des Verstorbenen, der im Testament dekretiert hatte: „Meine Kunstwerke, die das Glück meines Lebens ausgemacht haben, sollen alle unter den Hammer kommen.“ Die Freude an ihnen sollte auf andere Sammler übergehen.
 
Goncourt gilt seitdem als Säulenheiliger des Auktionswesens. Freude an seiner Okame fand damals als Käufer Arnold Brockhaus (1855 bis 1921) aus der Leipziger Verlegerdynastie, dessen Netsuke-Spezialsammlung einen noch größeren Ruf als die etwas wahllose Kollektion des Universalästheten Goncourt genießt. Vor allem, weil Brockhaus 1905 ein frühes Standardwerk über Netsuke verfasste, das auf seiner akribischen Sammlungskartei beruhte. Die im Laufe der Zeit auf den Markt gelangten Brockhaus-Netsuke haben Teil an diesem Ruhm. Und nun trennen sich seine Nachfahren noch einmal von fast zweihundert Stücken, die am 27. Juni bei Lempertz in Köln versteigert werden.
 
Das größte Verdienst an diesem Angebot aber hat Trudel Klefisch, die als Vertrauensperson der Brockhaus-Erben im eigenen Auktionshaus immer wieder Netsuke aus deren Besitz versteigert hatte und aus dem Ruhestand heraus das neue Konvolut nun Lempertz zuschanzte, dem Haus, wo vor mehr als fünfzig Jahren ihre Karriere als Kunsthändlerin begann. Sie verfasste auch den Katalog. Die reizende Okame ist wieder mal zu haben. Und ein Exemplar des legendären Brockhaus-Buches in Erstauflage auch – dieses für 1.000 bis 1.500 Euro.
 
Drache, 18. Jh., Elfenbein, Länge 9 Zentimeter: Taxe 4200/5000 Euro.
 
< Drache, 18. Jh., Elfenbein, Länge 9 Zentimeter: Taxe 4.200/5.000 Euro.
Katze, 19. Jh., Elfenbein, Länge 4 Zentimeter: Taxe 120/140 Euro.
 
Katze, 19. Jh., Elfenbein, Länge 4 Zentimeter: Taxe 120/140 Euro. >