26.7.2020 | Trauer um Peter Green: Der Mitgründer der Kultband Fleetwood Mac ist tot. Der Musiker ist im Alter von 73 Jahren gestorben.
 
Fleetwood Mac wurde Mitte der Sechzigerjahre ins Leben gerufen. Peter Green war damals Mitgründer der britischen Kultband. Jetzt ist der Sänger mit 73 Jahren gestorben. Das bestätigten seine Angehörigen.
 
"Mit großer Trauer verkündet die Familie den Tod von Peter Green an diesem Wochenende", heißt es in einem Statement, das der "Sun" vorliegt. Der Musiker sei friedlich eingeschlafen. Weitere Details sollen in "den kommenden Tagen" bekannt gegeben werden. Der Blues-Rock-Gitarrist hatte lange Zeit psychische Probleme.
 
Als er 21 Jahre alt war, verkaufte der Gitarrist mit Fleetwood Mac mehr Platten als die Beatles und die Rolling Stones. Die Gruppe feierte ihre größten Erfolge jedoch ohne ihn. Schon nach drei Jahren stieg er aus der Band aus. Von Künstlerkollegen wie B.B. King, Eric Clapton und Mick Fleetwood verehrt, verschwand er den Großteil der Siebzigerjahre von der Bildfläche.
 
Gerüchten zufolge lebte er zeitweise gar auf der Straße, arbeitete als Friedhofsgärtner und verbrachte eine Zeit in einem israelischen Kibbuz. Es folgte der Absturz in eine Welt von Drogen, Schizophrenie und religiösem Kult.
 

Sein Leben zwischen Musik und Drogen kommentierte Peter Green in einem 2001 geführten Interview: "Das Schlimmste, was mir im Leben passiert ist, sind die Drogen – das Beste war, einen Nummer-1-Hit zu landen." Der von ihm komponierte Song "Albatross" bescherte der Gruppe im Winter 1968 den ersten Hit an der Spitze der britischen Musikszene. Der "Rolling Stone" listete den Musiker 2011 auf Rang 58 der 100 besten Gitarristen aller Zeiten. Neun Jahre später ist Peter Green tot.