23.7.2020 | Auf der Halbinsel von Alaska in den USA wurde ein starkes Erdbeben gemessen. Nun gibt es Warnungen an die Westküste der Vereinigten Staaten – ein Tsunami ist möglich.
 
Nach einem starken Erdbeben haben die US-Behörden für Alaska eine Tsunami-Warnung herausgegeben. Das teilte das nationale Tsunami-Warnzentrum am Mittwoch mit. Zuvor war vom deutschen Geoforschungszentrum GFZ ein Erdbeben der Stärke 7,8 registriert worden. Das Zentrum des Bebens lag in zehn Kilometern Tiefe knapp 100 Kilometer vom Ort Perryville im Süden Alaskas entfernt, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht.
 

Die Bewohner wurden dazu aufgerufen, sich in höher gelegenes Gebiet zu begeben. Doch die Lage hat sich noch nicht entspannt, da auf das Erdbeben noch ein Tsunami folgen könnte. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend. Besonders alarmierend ist die Situation für die Westküste der USA.