26.7.2020 | Im nordrhein-westfälischen Schwerte ist ein Mann in einem Haus festgehalten und schwer verletzt worden. Die Polizei hat bereits einen Verdacht, wer dahinter steckt.
 
Ein Mann ist mehrere Tage in einer Wohnung in Schwerte (Nordrhein-Westfalen) festgehalten und schwer verletzt worden. Tatverdächtig sind drei Kollegen des Mannes, wie ein Polizeisprecher am Samstagabend sagte. 
 
Das Ganze soll sich am vergangenen Wochenende abgespielt haben. Die Männer seien alle als Leiharbeiter tätig, sagte der Sprecher weiter. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar. Der Mann wurde nach Hagen ins Krankenhaus gebracht.
 

Die "Bild"- Zeitung hatte berichtet, dass der Mann über 72 Stunden festgehalten und gequält worden sein soll. Ein Polizeisprecher wollte das am Abend zunächst nicht bestätigen und verwies auf die laufenden Ermittlungen.