27.7.2020 | Zu einer ausufernden Feier haben sich in der Nacht zu Sonntag mehrere Tausend Menschen in einem Berliner Park getroffen. Die Polizei brauchte Stunden, um die Party aufzulösen.
 
In Berlin haben Tausende Menschen in der Nacht zum Sonntag eine exzessive Party gefeiert. Es sollen etwa 5.000 Menschen beteiligt gewesen sein. Auf Abstands- und Hygieneregeln sei nicht geachtet worden.
 
Anwohner hatten sich über den Lärm aus der Neuköllner Hasenheide, der auch aus extra aufgestellten Musikanlagen gekommen sein soll, beschwert. Die Polizei vertrieb gegen 22.30 Uhr zwar einige, doch ganz aufgelöst werden konnte das Partygeschehen offenbar erst in den frühen Morgenstunden. Die Beamten stellten fünf Mischpulte, einen Laptop, mobile Lautsprecher und einen faltbaren Bollerwagen mit Musikequipment sicher.
 
Am Morgen seien nicht nur erheblicher Müll, Glasflaschen und auch Grünflächen-Verwüstung aufgefallen, sondern auch einige Feuerstellen, an denen wohl gegrillt worden war.
 

Etwa 3.000 Party-Gänger waren unterwegs gewesen. Die Polizei sei mit 70 Einsatzkräften und Diensthunden angerückt. Fünf Anzeigen seien aufgenommen worden.