22.7.2020 | Arminia Bielefeld will nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga ohne staatliche Hilfen durch die Corona-Krise kommen, das sagte Geschäftsführer Samir Arabi. Noch vor drei Jahren stand der damals mit 30 Millionen Euro verschuldete Klub vor der Insolvenz, ehe ein "Bündnis Ostwestfalen" den Absturz verhinderte. Durch den Aufstieg wurde nun eine drohende Neuverschuldung in der 2.Liga vermieden, dennoch bleibt der Erlös aus den TV-Geldern unter den erhofften 34 Millionen. Falls in der Hinrunde keine Zuschauer ins Stadion dürfen, droht ein weiteres Minus von acht Millionen Euro.